furaha

Projekt al-madina children home in Dar Es Salaam

Allgemein
al madina ist ein Waisenhaus wurde 2004 von Mrs. Kulthum gegründet. Es leben dort insgesamt 67 Kinder zwischen 2 und 20 Jahren, verteilt in 2 verschiedene Häuser: eines ist in Tandale und das andere in Bagamoyo. 
Die Kinder sind entweder Voll- oder Halbweisen, oder die Eltern sind unbekannt
23 Mädchen und 29 Jungs besuchen verschiedene Govermentschulen
10 Kinder besuchen die Sekundarschule

Leitung
Mrs. Kulthum
7 HelferInnen unterstützen sie mit der Arbeit.

NGO (Nichtregierungsorganisation)
al – madina ist als NGO registriert

Einschätzung
Wir von furaha haben al madina als Projekt aufgenommen. Wir kennen das Heim in Tandale persönlich und stellten in al madina eine prekäre hygienische Infrastruktur in Bezug zu sanitären Anlagen wie Toilette, Küche und Waschmöglichkeiten fest. In Tandale leben ca. 40 Kinderr, es gibt 4 Schlafräume mit Stockbetten. Die Kinder schlafen zum Teil zu dritt in einem Bett. Die Zimmer sind sauber, haben jedoch nur ein ganz kleines Fenster; die Hitze da drin ist kaum auszuhalten. In der Mitte des gemieteten Hauses ist eine Art offener Raum. Dort befindet sich auch ein Wasserhahn. Da werden Kleider und Wäsche gewaschen, da holt man das Wasser zum kochen, da waschen sich die Mamas's und Kinder, und neben diesem Raum befindet sich das WC - auch ein offener kleiner Raum, wobei es kein WC ist, sondern ein Loch.

Das Haus ist dunkel und klein, der Aufenthaltsraum hat keine direkten Fenster nach aussen, keinen Tisch und keine Stühle, hier machen die Kinder die Hausaufgaben. Da die Kinder vor dem Haus auch keinen Platz zum spielen haben, spielt sich das Leben vor allem in diesem Raum ab. 

Es mangelt an genügend Essen, auch muss Wasser in Bidons gekauft werden, da sich das Wasser nicht als Trinkwasser eignet. Schulbücher sind Mangelware, 7-8 Kinder müssen sich ein Schulbuch teilen. Ebenso fehlt das Geld für Schulmaterial wie Blei- und Farbstifte etc.

Und trotz dieser Armut: wir wurden so freundlich empfangen, die Kinder haben für uns gesungen, sie waren zuerst scheu, und nachher so nah und aufgestellt.

Die Mama engagiert sich und kämpft um eine Existenz für das Heim. Nachbarn sind gut gewillt und bringen manchmal etwas zu essen vorbei. Es reicht aber trotzdem nicht. Die Hauptnahrung besteht aus Ugali (Mais) und Porridge. Dies nimmt zwar den Hunger, führt aber langfristig zu Mangelerscheinungen.

Wir sind dankbar für Ihre Unterstützung für:

Essen:
Das Allerwichtigste ist, dass die Kinder genügend zu Essen haben! Mit nur 20.- Fr. pro Tag wäre das für fast 70 Menschen möglich.

Hygiene:
Durch die alle 2 Monate fällige Leerung der beiden Septic-Tanks fallen für tansanische Verhältnisse enorm hohe Kosten an. (550.- Fr./pro Jahr).

Bildung:
Die Kinder von al madina benötigen dringend Schulbücher- und Schulmaterialien. Bildung ist das, was diesen jungen Menschen eine Zukunft ermöglicht. Deswegen sind auch Patenschaften eine schöne Möglichkeit, einem Kind oder Jugendlichen Bildung zu ermöglichen.

Gesundheit:
Medizinische Grundversorgung im Falle von Krankheit/Unfall. Immer wieder erkranken Kinder an Malaria oder an sonstigen Krankheiten. Dank Spenden sind Arzt- oder Krankenhausbesuche möglich.

DANKE
Dank Ihrer Unterstützung konnten und können wir einiges bewirken! So konnten wir al madina bereits etwas Unterstützung für Essen zukommen lassen,  die Leerung der Septictancs bezahlen und für drei Kinder Patenschaften gewinnen und somit das Schulgeld begleichen. Danke herzlich.

Wir von furaha gewährleisten, dass Ihre Spende zu 100 % für das Projekt verwendet wird!

Falls Sie mehr wissen möchten, kontaktieren Sie mich, gern gebe ich Ihnen weitere Auskunft!
isuhlmi(an)bluewin.ch

 

 

AKTUELL

Nach wie vor: die Kinder und Mama’s leben in engsten Raumverhältnissen, in Räumen zum Teil ohne Fenster. Unser Bestreben ist es, Al Madina beim Sozialamt registrieren zu lassen. Denn es würde den Vorteil bringen, dass sie dann vom Staat zum Teil unterstützt würden.

Nur: das Sozialamt stellt Bedingungen: das Waisenhaus muss über gute sanitäre Anlagen verfügen, draussen einen Spielplatz/Spielwiese für die Kinder haben, und auch die Schlafzimmer und Kochstelle haben Auflagen: die Schlafzimmer sollten Fenster haben und für die Küche gelten auch hygienische Bestimmungen. Über all dies verfügt Al Madina nicht.

Das bedeutet: wir brauchen ein geeignetes Haus, entweder zum mieten oder zum Kaufen. Mit Miete in Tanzania ist es so eine Sache: das Risiko, dass die Mieten ständig ansteigen, wenn festgestellt wird, dass „Weisse“ die Miete bezahlen, ist gross.

Nachhaltigkeit ist uns wichtig
Uns scheint es wichtig, dass wenn Al Madina umzieht, dass dies auch nachhaltig ist. Denn es bedeutet für die Kinder, welche in die Schule gehen, dass sie die Schule wechseln müssen. Für uns von furaha bedeutet das: wir sind auf Spendengelder angewiesen, damit wir ein geeignetes Objekt kaufen können. Uns schwebt ein zwar solides Haus vor, in welchen wir mit Helfern vor Ort selbst Hand anlegen und es verbessern, verschönern etc. Die Mama’s arbeiten engagiert und ohne Lohn, und wir möchten dieses Engagement unterstützen. Bis jetzt konnten wir einfach mit Bezahlen von Schulgeldern, mit Bezahlen der Leerung der Septictanks und mit Bringen von Naturalien in Form von Grundnahrungsmitteln ein bisschen unterstützend mithelfen.

Dafür bedanken wir uns herzlich.

Bitte helfen Sie uns bei unserem Projekt
Sie ermöglichen Kindern damit auch eine Zukunft mit Schulbildung, mit genügend zu Essen und mit einem einigermassen kindgerechten Aufwachsen. Die Mama's (eine "Mama" ist in Tanzania synonym mit "Frau" bei uns. So heisse ich zum Beispiel "Mama Isabella"). 

Wenn Al Madina registriert wird, nachdem sie oben genannte Bedingungen erfüllen, erhalten sie Unterstützung damit die Kids in die Schule können, sie erhalten medizinische Versorgung etc.

Impressum