furaha

Nahrung - täglich eine warme Mahlzeit

In Tanzania ist es nicht selbstverständlich, genügend zu Essen zu haben und nicht hungernd ins Bett gehen zu müssen. Armut ist die Hauptursache von Hunger und Mangelernährung. So absurd das tönen mag: Drei von vier unterernährten Menschen leben auf dem Land und sind Bauern. Sie haben allerdings nur sehr kleine Felder zum Bewirtschaften, was nicht ausreicht, um eine Familie ernähren zu können. Andere Einnahmequellen stehen ihnen nicht zur Verfügung.

United Nations definiert Hunger folgendermassen: "Hunger tritt ein, wenn die tägliche Energiezufuhr für einen längeren Zeitraum unter dem Bedarf liegt, der für einen gesunden Körper und ein aktives Leben benötigt wird."

Ein Grossteil von Erkrankungen ist auf mangelnde oder einseitige Ernährung zurückzuführen. Leben wird zum Überleben und zum täglichen Kampf. Kinder können keine Schule besuchen, weil sie zum Haushaltseinkommen beitragen müssen, oder sie gehen ohne Frühstück zur Schule, weil sie zuhause einfach nichts zu essen haben. So leiden in Tanzania auch viele Menschen an chronischem Hunger.

Wir unterstützen Schulen und Kindergärten mit einer täglichen Abgabe von Porridge oder beim Anbau von landwirtschaftlichen Produkten, unter anderem Moringa.

Übrigens: Moringa ist eine kleine, unscheinbare Pflanze - aber eine richtige Vitaminbombe, was gerade für die arme Bevölkerung eine wertvolle Nahrungsmittelergänzung sein könnte.

Lesen Sie hier weiter über Menschen mit Behinderung.

Impressum